Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

Newsletter-Archiv
< zur Hauptübersicht | < zu 2012

weitere Jahre:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

18.10.2012

Spritzen Sie das Behördengift

Spritzen Sie das Behördengift

Ein Freund von mir hatte das Bauamt gebeten, eine Bauänderung zu genehmigen – und das als normales Schreiben formuliert. Wie man es unter zivilisierten Mitmenschen eben so macht: mit höflichen Worten und der freundlichen Bitte um Antwort. Die kam aber nicht. Daher hakte er nach einigen Wochen bei seinem zuständigen Sachbearbeiter nach, warum er für seine Bauänderung keine Genehmigung bekäme. Daraufhin kramte der Beamte in der Akte und eröffnete dem erstaunten Bauherren: »Für die Bearbeitung habe ich keine Veranlassung gesehen: Auf dem Schreiben steht ja nicht ausdrücklich ANTRAG drauf.«

Kein Einzelfall! Das Gleiche ist mir vor knapp 35 Jahren in einer eigenen Angelegenheit passiert. Da ich ein Mensch bin, der sehr schnell lernt, habe ich nach der ersten Abfuhr bei Ämtern, Behörden und Gerichten meine Angelegenheiten anders durchgesetzt: nur noch per Antrag. Und siehe da: Plötzlich bin ich nicht mehr gegen die Beamtenwand gelaufen! Vielmehr habe ich auf die Tour meine Knacknüsse bei Behörden und vor Gericht meistens zu meinen Gunsten durchgesetzt. So habe nach einiger Zeit festgestellt: So ein Antrag wirkt auf die Bewohner unserer Amtsstuben wie pures Gift! Dieses Gift heißt: »Antrag stellen« – und das immer schriftlich.

Denn diese pensionsberechtigten Herrschaften können dann nicht mehr frei Schnauze entscheiden. Dieser Bogen Papier mit dem Betreff »Antrag« wirkt wie ein stählernes Korsett, in das Beamte gezwängt werden. Jetzt sind sie unweigerlich gezwungen, sich mit dem Antrag oder den Anträgen auseinanderzusetzen. Und zwar detailliert! Diese quälende Sisyphusarbeit wirkt wie lähmendes Gift auf den Organismus namens »Behördenapparat«. Vor allem gewinnen Sie eins, und das ist nicht unerheblich: »Zeit«. Mit manchem Antrag, den ich gestellt habe, konnte ich behördliche Verfahren über Jahre hinauszögern. 

Was Sie mit so einem Antrag machen können? Vor allem Ablehnungsschreiben der für Sie zuständigen Behörde aus dem Rennen nehmen. Diese Schreiben bestehen in aller Regel nur aus vorfertigten Textbausteinen. Diese bequeme Stempelschaukelei findet mit einem offiziellen Antrag ihr Ende. Denn jetzt muss sich der Sachbearbeiter individuell und auf rechtlich tragfähiger Grundlage mit Ihrem Vorgang beschäftigen. Er muss Ihren Antrag bescheiden. Und er muss dabei absolut sachgerechte Argumenten anführen. Anderenfalls bietet seine lückenhafte Argumentation neue Angriffsmöglichkeiten – und damit Munition für einen neuen Antrag.

Sie glauben gar nicht, lieber Leser, wie viele Vorgänge angesichts dieser für Staatsdiener erschreckenden Aussichten auf endlose Mehrarbeit lieber über den ganz kurzen Dienstweg beschieden wurden – zu meinen Gunsten. Denn so hatte der Sachbearbeiter ja nicht zu viel Gehirnschmalz anzurühren. 

Ihr weiterer Vorteil: Wird Ihr erster Antrag abgelehnt, können Sie einen neuen Antrag stellen. Nur die Begründung muss anders lauten. Solange ruht das Verfahren. Und ruht. Und ruht …

Mich hat mal eine Sachbearbeiterin des Finanzamts angerufen, um das von mir eingeleitete Antragsverfahren telefonisch aus der Welt zu schaffen. Was jammerte mir die Dame damals vor?

»Herr Rademacher, wenn Sie einen Antrag stellen, muss ich mir erst die komplette Akte von vorne bis hinten durchlesen, um dann eine sachgerechte Entscheidung treffen zu können und diese aufs Papier zu bringen. Sie aber kennen Ihre gesetzmäßigen Vorgänge und haben ruck, zuck einen neuen Antrag verfasst, und ich stehe dann wieder vor dem gleichen Problem, weil ich ja nicht nur eine einzige Akte, sondern Hunderte Vorgänge gleichzeitig in meiner Abteilung habe. Und dann brauche ich 14 Tage Zeit, um allein Ihren Antrag zu bescheiden.« 

Natürlich verschieben viele Sachbearbeitern solch unangenehme Vorgänge immer wieder. Immerhin frisst die korrekte Bearbeitung sehr viel Zeit. Und so vergehen oft Wochen oder Monate – und bei mir in einigen Fällen sogar Jahre –, bis der Vorgang abgeschlossen werden kann. Fast immer zu meinen Gunsten.

Jetzt wissen Sie, was es auf sich hat mit diesem gefährlichen Gift für Mitarbeiter oder Sachbearbeiter in den Ämtern, bei Behörden oder den Gerichten.

Also, werden Sie mal richtig giftig, schreiben Sie Antrag um Antrag, und setzen Sie dadurch Ihre Rechte durch!

 

Lieber Leser

Mit dem »AntragsManager« spielen Sie mit bornierten Beamten ganz erfolgreich Katz und Computermaus!

  • Wehren Sie sich gegen Behördenwillkür und Irrtümer vom Amt – souverän und komfortabel.
  • Setzen Sie die Allzweck-Waffe gegen Amtsträger, Ordnungshüter und andere Staatsdiener ein: den Antrag.
  • Boxen Sie bei Auseinandersetzungen mit Ämtern und Behörden Ihren Standpunkt souverän durch – mit wenigen Mausklicks.

Der Alt-Revoluzzer Lenin hielt uns für ein Volk staatshöriger Duckmäuser: »Die Deutschen werden niemals eine Revolution machen. Dazu müssten sie ja den Rasen betreten.« Der Russe mit der Kahlschlagfrisur irrte sich in so ziemlich allem – aber da könnte er Recht haben.

Denn es ist erstaunlich, wie viel wir Bürger uns von ausgeblasenen Staatsdienern gefallen lassen. Und den mangelnden Willen zur Gegenwehr gegen Behördenwillkür und Amtsmissbrauch begleitet oft ein Standardargument: »Gegen die da oben kommen wir Bürger ja doch nicht an!«

Von wegen! Ich sage nur: Antrag! Antrag! Antrag!

Ja, so ein Antrag ist bei den Beamten so beliebt wie ein Piranha-Schwarm beim Babyschwimmen. Denn ein korrekt gestellter Antrag muss von den Bewohnern in den Amtsstuben beschieden werden. Und zwar ohne Wenn und Aber. Das bereitet Mühe und Arbeit – zwei Dinge, die Beamte hassen wie die Pest.

Deshalb schwenken Staatsdiener meistens auf Ihre Seite, wenn sie erst mal mit einem Antrag genervt worden sind. Oder auch zwei oder drei oder vier …

Wie aber stellt man solch einen Antrag korrekt? Ganz einfach: mit meinem PC-Programm »AntragsMananger«!

Diese praktische Anwendung für Windows habe ich eigens für uns Bürger geschrieben. Mit diesem Programm können Sie einen korrekten, wirkungsvollen Antrag mit ein paar simplen Mausklicks erstellen. Denn hier drin stecken meine jahrzehntelange Erfahrungen, die ich in Auseinandersetzungen mit Ämtern & Co. gesammelt habe.

Die Vorteile des Programms auf einen Blick:

  1. Es ist kinderleicht zu bedienen. Sie können mit WORD umgehen? Oder Outlook? Dann können Sie auch den »AntragsManager« bedienen. Mit diesem kleinen, genialen Programm ist es kein Hexenwerk, einen korrekten Antrag in null Komma nichts aufzusetzen. Ein paar Mausklicks – schon haben Sie die korrekte Formulierung fertig.
  2. Es zeigt Wirkung. Wie schon gesagt: Für Beamte besteht die Pflicht, Anträge zu bearbeiten und zu bescheiden. So ein Antrag bringt also jede Menge unerwünschten Schwung in die Amtsstube. Deshalb wird so ein Antrag den Staatsdiener höchstwahrscheinlich dazu anregen, sich auf Sie, den Bürger, zuzubewegen. Damit er möglichst schnell wieder seine Ruhe hat.
  3. Es eignet sich auch für Dienstaufsichtsbeschwerden. Sie hatten Pech und sind an einen regelrechten Widerling mit Pensionsberechtigung geraten? Dann stellen Sie doch einfach eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Die bewirkt zwar auf den ersten Blick nicht viel. Aber da solch eine Beschwerde unweigerlich bis zur Pension in der Akte des Beamten verbleibt, hat sie schon so manchem Aktenfresser die Karriere ruiniert. Und auch in diesem Bereich können Sie sich auf meinen »AntragsManager« voll und ganz verlassen. Ein paar Klicks – und der Beamte ist geliefert!

Mit diesem Programm schreiben Sie jeden wirkungsvollen Antrag wie von Zauberhand! Der AntragsManager wird auf CD-ROM ausgeliefert. Das Programm enthält zahlreiche Mustertexte und Formulare, die Sie, lieber Leser, einfach nur auf Ihre Bedürfnisse anpassen müssen.

Weitere Informationen

Idee, Text, Bild, Ton: Wolfgang Rademacher, Eichendorffstraße 27, 59379 Selm

Je besser Ihre Ideen sind, desto besser werden Ihre Chancen, als Siegerin oder Sieger hervorzugehen – in geschäftlicher Hinsicht ebenso wie auf beruflichem oder privatem Gebiet. Denn eins ist todsicher:

Zeigen Sie mit der Maus hierhin, um den Text vollständig anzuzeigen …

Die Zeiten werden nicht leichter. Ihr Leben ist kein Wunschkonzert und bleibt eine Kette aus ständigen, ungebetenen Herausforderungen unterschiedlichster Art.

Um in solch angespannten Situationen geistig, finanziell und wirtschaftlich überleben zu können, benötigen Sie Kreativität, Fantasie und Innovationsfähigkeit. Denn mit Schema F oder überholten Erfolgsrezepten von gestern können Sie neuartigen Zukunftsproblemen nicht im Geringsten angemessen begegnen.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie die Fähigkeit entwickeln, jederzeit ein Höchstmaß an Flexibilität abrufen zu können. Und zwar zuverlässig und bequem zugleich.

Denn sobald Sie sich sicher sind, dass Sie mit einem überdurchschnittlichen Maß an geistiger Beweglichkeit an all Ihre Lebensaufgaben herangehen, wird es Ihnen spürbar leichterfallen, Ihre Herausforderungen überhaupt erst mal anzunehmen.

Wo andere vor Problemen weglaufen oder aus lauter Unwissenheit den Kopf in den Sand stecken, gehen Sie entschlossen und erfolgsgewiss an diese Aufgaben heran. Weil Sie wissen, dass Sie über das wertvolle Know-how verfügen, um Ihre Probleme selber aus der Welt schaffen zu können, von eigener Hand.

Dieses schlagkräftige Know-how für mehr Selbstsicherheit als je zuvor finden Sie in den über sechzig Ratgebern von Wolfgang Rademacher.

Zur Person

Der Verfasser all dieser Informationen ist Wolfgang Rademacher. Der Bestseller-Autor lebt in Selm (Westfalen).

Wolfgang Rademacher liefert Ihnen handfesten, sachverständigen und ehrlichen Rat für Ihre finanziellen, persönlichen oder beruflichen Krisen. Neben wertvollen Denkanstößen stellt er Ihnen vor allem und das nötige Insider-Wissen für mehr geschäftlichen und wirtschaftlichen Erfolg zur Verfügung.

Das Einzige, was Sie in seinen Büchern niemals finden, ist der moralische Zeigefinger. Niemand weiß wohl besser als er, wie unversehens man in eine existenzielle Krisensituation geraten kann. Das spiegelt sich auch in seinem Motto wider: »Löse zuerst das Problem und nicht die Schuldfrage!«

Seine Informationstexte haben eigentlich nur eine einzige Aufgabe: Sie sollen Sie ermuntern – trotz einer Ausgangslage, die oft schwer ist – durchzustarten und durchzuhalten. Seine Ermunterung lautet: Nehmen Sie Ihr Schicksal selber in die Hand. Akzeptieren Sie jede anstehende Herausforderung. Denn die Welt interessiert es keinen deut, wie es Ihnen geht. Die einzige Person, die Ihre Probleme lösen kann, sind Sie selbst.

Nutzen Sie all die wertvollen Erfahrungen Wolfgang Rademachers voll und ganz für sich. Wolfgang Rademacher kommt Ihnen niemals mit theoretischen Hörsaalweisheiten. Vielmehr gründet sein Insiderwissen auf selbst gemachten Erfahrungen, die er in seinen praxisbezogenen Ratgeberbüchern leichtverständlich für Sie aufgeschrieben hat. Und zwar auf seine ganz persönliche, unverwechselbare Art: frei von Fachchinesisch, ohne theoretisches Geschwafel, zupackend – und immer ehrlich aus dem prallen Leben gegriffen. Und vor allem können Sie diese funktionierenden Erfahrungswerte 1 zu 1 umsetzen, haben sie ihre Wirkung doch in der Praxis zigfach unter Beweis gestellt.

Mit den Lösungen aus seinen Büchern können Sie sogar ausgesprochenen Lebens-Extremen trotzen. Denn Wolfgang Rademachers Leben war selbst alles andere als arm an Extremen. Im Gegenteil: Es war eine geschäftliche, persönliche, wirtschaftliche Achterbahnfahrt. Und seit Kindesbeinen ist er ganz vorn mitgefahren, im allerersten Wagen; da, wo einem der Gegenwind am heftigsten durchschüttelt. Er weiß nur zu gut: Mitunter dauert es quälend lange, bis man ganz oben angekommen ist ... umso schneller aber rauscht man danach einem neuen Tiefpunkt entgegen. Jedenfalls öfter, als einem lieb ist.

Er zeigt Ihnen, wie er die Talsohlen des Lebens gemeistert hat: gewitzt, beherzt, clever. Diese authentischen Erfahrungen werden Ihnen helfen, schneller und erfolgreicher ans Ziel zu kommen.

Wolfgang Rademacher kann sie fast gar nicht mehr zählen: die Nackenschläge des Lebens, die er hat einstecken müssen. Und das gleich mehrfach: Private Enttäuschungen gingen Hand in Hand mit geschäftlichen Misserfolgen und mündeten in Mammut-Schulden. Mehrfach aufgewogen werden diese Miseren aber durch seine beruflichen Triumphe, persönlichen Glücksmomente, finanziellen Durchbrüche und Schulden tilgenden Husarenstücke.

Tätigkeitsbereiche

Seine helfenden Erfahrungen schlagen sich in einem breit gefächerten Buch-Angebot nieder, in denen sich fast allen Themen finden, die das Leben schreibt. Holen Sie sich hier schnell und komfortabel das das nötige Wissen, um zu neuen Ideen für die Lösung Ihrer akuten Probleme zu kommen. Wie zum Beispiel: Rat und Hilfe (telefonische und persönliche Ratschläge); Führerschein & Autoprobleme; Beruf & Busines; Geschäftliches; Kredite; Lösungen Steuern & Finanzamt; Schulden & Insolvenz abwehren; Zwangsvollstreckung & Zwangsversteigerung abwehren; im Internet bekannt werden und wirklich Geld verdienen; Ihr gutes Recht nutzen; geistig fit & vital sein; Dynamik & Ausdauer stärken; über Motivation & Tatkraft verfügen; Schreiben & Texten & Schnelllesen; Geschenkideen & Spiel und Glück; TV-Seminare.

Die wichtigsten Ratgeber sind das millionenfach verkaufte Buch „Die Macht des Schuldners” (Der nimmt Ihnen die Angst vor Ihrem Gläubiger und bringt Sie mit ihm auf eine Augenhöhe, wenn nicht sogar höher), „Reich durch Vergleich” (Bezahlen Sie nie wieder mehr, als Sie müssen), „Finanzierungen mit und ohne SCHUFA” (So einfach kommen Sie sogar mit rabenschwarzer Bonität noch an frisches Geld), „Bekannt wie ein bunter Hund im Internet” (Ihre leicht verständliche Do-it-yourself-Anleitung für mehr Traffic und Kunden), „Rettung in der Zwangsvollstreckung” (Damit setzen Sie Gläubiger und Gerichtsvollzieher souverän schachmatt – und zwar besser als jeder noch so teure Anwalt), „Mach pleite und starte durch” (So sichern Sie Ihre rasche wirtschaftliche Wiederauferstehung nach einer Insolvenz) und „Schreib dich reich” (Profitieren Sie vom boomenden Verkauf von Wissen im Internet - und umgehen Sie die kostspieligen Fallen des klassischen Verlagswesens).

Verschaffen Sie sich den vollständigen Überblick über seine Bücher – unverbindlich und kostenlos – unter: Erfolgsonline

© Alle Texte, Inhalte sowie Bildgrafiken unterliegen dem Copyright von Wolfgang Rademacher

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Software zum Download
 (Betriebssystem Windows)

Weitere interessante Informationen