Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

Newsletter-Archiv
< zur Hauptübersicht | < zu 2012

weitere Jahre:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

18.03.2012

So geht’s -Ratenzahlung beim Finanzamt!

Ratenzahlung beim Finanzamt – so geht’s!

So einfach unterbrechen Sie die Vollziehung bei ausstehenden Steuerzahlungen!

Um zwei Dinge im Leben kommt niemand herum: um den Tod. Und um die Steuern. Und ebenso todsicher ist, dass immer wieder verängstigte »Steuerpflichtige« bei mir anrufen, die momentan zu klamm sind, um ihren Steuerzahlungen nachkommen zu können. Dabei könnte die Welt in vier bis sechs Wochen schon ganz anders aussehen; spätestens dann wäre das Geld da, um die Steuer aufbringen zu können. Aber welche verzweifelten Schilderungen tönen bei mir immer wieder aus dem Telefonhörer? »Das Finanzamt genehmigt mir keine Ratenzahlung. Ich habe alles versucht, doch der Sachbearbeiter lässt sich nicht erweichen. Was kann ich jetzt tun?«

Stets kann ich die gleiche, beruhigende Empfehlung aussprechen: »Machen Sie doch einfach ein Beschwerde-Verfahren daraus. Stellen Sie zunächst einen offiziellen, korrekt aufgesetzten schriftlichen Antrag auf Ratenzahlung. Wenn dieser Antrag abgelehnt wird, legen Sie gegen die Ablehnung dann Beschwerde ein – ebenfalls offiziell und korrekt formuliert. Und vergessen Sie bei keinem dieser Schreiben die Zauberworte: ›Ich beantrage die Aussetzung der Vollziehung.‹ Allein diese legale Ausschöpfung Ihrer Rechte als Steuerpflichtiger unterbricht die Vollziehung im Schnitt für sechs Wochen bis zu einem Vierteljahr.«

Am meisten freue ich mich immer wieder, wenn ich anschließend die begeisterten Rückmeldungen meiner verblüfften Steuer-Säumigen bekomme. Bislang hat mir jede und jeder Einzelne bestätigt, dass diese kluge Ausnutzung unser rechtsstaatliches Steuer-Systeme mal wieder hundertprozentig funktioniert hat.

Lassen Sie sich, lieber Leser, vom Finanzamt ab jetzt niemals mehr einschüchtern. Betrachten Sie eine Ablehnung einfach als Ansporn. Nutzen Sie das Wissen aus »Die Macht der Steuerzahlers«, und Sie werden Ihre grundlegenden Rechte souverän geltend machen können. Außerdem werden Sie dank dieser Kenntnisse jedes Verfahren mit den Behörden viel selbstbewusster angehen.

Lieber Leser

Beim Fiskus nicht gleich klein beigeben!

Verschaffen Sie sich gehörigen Respekt beim Finanzamt – spielen Sie »Die Macht des Steuerzahlers« aus!

Geben Sie nicht gleich klein bei, wenn das Finanzamt Sie zur Kasse bittet. Denn die Finanzgerichte entscheiden häufig zu Gunsten von uns Steuerzahlern. Es zahlt sich aus, gegen Steuer-Bescheide des Finanzamtes vorzugehen. Und das immer häufiger. Wehren Sie sich! Selbst das höchste deutsche Steuergericht, der Bundesfinanzhof, entscheidet knapp 50 % der Revisionsfälle im Sinne des Privatmanns oder Selbstständigen.

Mit meinem Ratgeber »Die Macht des Steuerzahlers« werden Sie schnell zum Steuer-Fuchs. Denn in diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie sich wehren können, wenn Ihnen das Finanzamt das finanzielle Fell über die Ohren ziehen will. 

Treten Sie die Steuerbremse durch – mit der »Macht des Steuerzahlers«!

  • Lernen Sie, welche Schritte Sie unternehmen müssen, wenn Sie mit den Bescheiden des Finanzamtes nicht einverstanden sind und Ihre Abschreibungen nicht anerkannt werden.
  • Erfahren Sie, wie Sie die Ansichten des Fiskus aushebeln können. Durch wirkungsvollen Schriftverkehr kippen Sie fast jede ungerechtfertigte Forderung.
  • Finden Sie heraus, wie Sie uneinsichtige Beamte und ungerechte Sachbearbeiter schnell von ihrem hohen Ross herunterholen können. Und wie Sie diese Paragraphenreiter lammfromm, gesprächsbereit und einsichtig machen können.
  • Erkennen Sie, was Sie im Verfahren tun müssen, wenn der Fiskus Ihre Rechtsbehelfe gnadenlos ablehnen sollte.
  •  Kommen Sie dahinter, wie Sie sich clever durch alle Beschwerdeverfahren lavieren können. Beim Finanzamt, beim Finanzgericht oder sogar beim Bundesfinanzhof. Sogar ohne steuerlichen und rechtlichen Beistand!

Mit »Die Macht der Steuerzahlers« wird Ihnen mit jedem Schriftwechsel ein unerschöpfliches Selbstvertrauen gegenüber den Behörden erwachsen. Mit diesem Wissen werden Sie außergewöhnliche Herausforderungen und Probleme ruhig und gelassen bewältigen. Egal ob mit dem Fiskus und dem Finanzgericht. 

Zur gebundenen Ausgabe »Die Macht der Steuerzahlers« erhalten Sie, lieber Leser, kostenlos auf CD-ROM oder im Paketset beim Download die Werkzeuge und Tools, um sich gegen ungerechtfertigte Bescheide mit vorbereiteten Schriftverkehrs-Vorlagen bestens verteidigen zu können.

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, 255 Seiten mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-27-6

Weitere interessante Informationen