Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

Newsletter-Archiv
< zur Hauptübersicht | < zu 2011

weitere Jahre:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

09.10.2011

Ihre Gebrauchsanweisung zum cleveren Schuldenabbau

Rademacher TVVideo starten>

Lieber Leser!

Wirklich, so langsam griech ich mich nicht mehr ein!

Ich selbst hab’s geschafft, über 2,36 Millionen Euro Schulden abzubauen. Völlig ohne Insolvenz. Aber Griechenland bringt es nicht zuwege, seine eigene Finanzschieflage in den Griff zu bekommen? Ein Land, das so kluge Köpfe wie Plato, Aristoteles, Euklid, Homer und Sokrates hervorgebracht hat und zudem Heimat des Multimilliardärs Aristoteles Onassis ist? Was für ein unverständliches Theater!

Was die Griechen brauchen, ist im Grunde genommen ganz einfach: »Kreativität und den Mut, die Schulden-Probleme selber anzupacken.«

Und genau das brauchen Sie auch, lieber Leser: Scheinen Ihnen Ihre Schulden über den Kopf zu wachsen? Fühlen Sie sich wegen Ihrer Finanzprobleme ausgeglüht und handlungsunfähig wie nach einem Dauer-Burn-Out? Ich habe das große Glück gehabt, dass ich mich von diesen mentalen Blockaden nicht beeindrucken ließ. Denn wie meine Oma schon sagte: »Wenn du Flausen im Kopf hast, dann beschäftige dich!«

Mich beschäftigen. Handeln. Dinge anpacken: Genau das habe ich während meiner Schuldenphase immer gemacht. Und durch diese Aktivität konnte ich meinen Schuldenberg bis heute komplett abbauen.

Das Wichtigste aber ist zu wissen: Derjenige, der seine Schulden wirklich abbauen will, kennt die besten Möglichkeiten zur Schuldenbereinigung garantiert noch nicht. Er muss sich ja das erste Mal damit auseinandersetzen. Dieses (Un-)Glück der Unwissenheit hatte ich früher auch, bis ich erkannt habe, wie ich einen so hohen Schuldenberg tatsächlich eliminieren konnte.

Rückblickend weiß ich: Schuldenabbau ist nicht so schwierig. Ich weiß inzwischen ja, wo der Hebel anzusetzen ist, damit einem von den Gläubigern nicht mehr das finanzielle Fell über die Ohren gezogen werden kann.

Das beste Beispiel: Vorgestern hat mich ein wirklich netter, mir persönlich bekannter Mitmensch angerufen. Er erzählte mir von seiner Gerichtsverhandlung: Er stelle zwar Anträge (gut!), bekam aber von der Richterin dennoch fürchterlich einen auf den Deckel (schlecht!). Er ließ sich von der Robenträgerin von der Anklagebank aus regelrecht über den Richtertisch ziehen. Sein Pech: Er hatte zwar die richtigen Werkzeuge parat, wusste aber nicht, wie er sie auch erfolgreich und zielsicher einsetzen musste. 

Um es mal mit einem griechischen Philosophenwort zu sagen: Heureka! Dieses Gespräch hatte mir die Augen geöffnet. Denn ich lernte daraus, wie wichtig es ist, nicht nur über Abwehrwerkzeuge Bescheid zu wissen – fast noch wichtiger ist es zu wissen, wie man sie handhaben muss. Nur dann lassen sich die gleichen Erfolge erzielen, die ich bereits auf meinem Konto verbuchen kann.

Auch Sie können Schulden so abbauen, dass Sie dabei nicht andauernd Ihre Insolvenz im Hinterkopf haben (die ist nämlich trügerisch und alles andere als bequem). Es lohnt sich für Sie, sich mein Buch »Die Macht des Schuldners« zuzulegen und es wie eine Gebrauchsanweisung zum cleveren Schuldenabbau zu lesen. Denn alles, was Sie tun müssen, ist dort leicht verständlich beschrieben, Schritt für Schritt.

Und mein System funktioniert! Das bestätigen mir meine treuen Leser immer wieder; sei es schriftlich, telefonisch oder persönlich.

Hier nur eine Original E-Mail von vielen, vielen, die mich erreicht haben:

„Es klappt!

Hallo Herr Rademacher,

es hat funktioniert, vor einem halben Jahr etwa, habe ich Ihr Buch- „Die Macht des Schuldners gekauft.“ Ich denke es wird Sie interessieren, dass ich nach Ihrer Anleitung mit der Bank verhandelt habe und einen Vergleich erzielt habe. Die Ursprüngliche Summe 321.000,-- Euro. Die Bank hat bei 15.000,-- Euro eingewilligt. 

Danke !!! ...

Ulrike S.“ 

Auch bei Ihnen bin ich sicher, lieber Leser: Sie werden »Die Macht des Schuldners« regelrecht aufsaugen. Und nach dieser Lektüre werden Sie genauso in der Lage sein, Ihre Schulden auf ein Minimum zu reduzieren.

Denken Sie daran: Pinsel und Leinwand allein machen aus Ihnen noch keinen Leonardo da Vinci. Ja, das Handwerkszeug ist wichtig – ebenso wichtig ist aber die Kunst, diese Werkzeuge richtig zu benutzen. Beides bringt Ihnen  mein Buch »Die Macht des Schuldners« bei; auf eine Art, die Sie so kein zweites Mal auf dem Buchmarkt finden werden.

Und Sie werden Ihre Macht über Gläubiger und Schulden so richtig ausnutzen können. Dann stellt sich auch wieder jene Lebensqualität ein, die Sie im Moment vermissen. Und dann werden Sie es wie meine Leserin Regina H. volksnah auf den Punkt bringen: »Buch ist echt geil, möge die Macht mit mir sein…«

Und ab jetzt auch mit Ihnen, lieber Leser

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-04-7

Weitere interessante Informationen