Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

Newsletter-Archiv
< zur Hauptübersicht | < zu 2011

weitere Jahre:
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011

06.10.2011

Wie Sie die Finanzamt-EV E infach V erschieben

Rademacher TVVideo starten>

Wussten Sie eigentlich, lieber Leser, dass die Abgabe der EV (Eidessattlichen Versicherung) beim Finanzamt ganz anders verläuft als im Vollstreckungsverfahren über den Gerichtsvollzieher?

Sie denken, das Kürzel EV steht für »eidesstattliche Versicherung«? Falsch. Wenn Sie clever sind, kann vielmehr für: »einfach verschieben« stehen.

Mit der richtigen Technik nämlich können Sie Ihren EV-Termin beim Finanzamt platzen lassen wie einen Luftballon. Nutzen Sie danach alle Instanzen, kann der Termin zur EV tatsächlich erst nach vier oder gar fünf Jahren wieder anberaumt werden! Und die EV markiert ja keineswegs Ihr Ende; die Vollstreckungspartie geht dann noch munter in die nächsten Runden!

Lieber Leser

Einen meiner treuen Leser hatten Angst und Verzweiflung völlig am Wickel: In zwei Tagen sollte er die eidesstattliche Versicherung beim Finanzamt abgeben – sein wirtschaftlicher und geschäftlicher Ruin! Völlig mit den Nerven runter, dazu mut- und hoffnungslos, wandte er sich in seiner Not Hilfe suchend an mich. Er bestand sogar darauf, sich persönlich mit mir zu unterhalten.

Dafür hat er sage und  schreibe 1.120 km Hin- und Rückfahrt auf sich genommen. Dazu elf Stunden hinterm Lenkrad verbracht und die Mineralölkonzerne um 180 € Spritgeld reicher gemacht. Die Kosten für seinen Zeitaufwand will ich hier erst gar nicht erwähnen.

Was er dafür bekommen hat? Circa anderthalb Stunden Seelenpflege und Beratung. Und das Wichtigste natürlich: die passende Lösung zur Verhinderung der EV-Abgabe.

Mit den Steinen, die ihm vom Herzen gefallen waren, hätte er den

Zeit fressenden Heimweg komplett pflastern können. Auf den machte er sich dann, immer noch ein wenig ungläubig, nachdem ich ihm eingeschärft hatte, sich an jenes Verfahren zu halten, das ich in meinem Ratgeber »Mittel gegen Titel« beschrieben habe – gewissermaßen zum Nachmachen für jedermann.

Ungefähr 14 Tage später telefonierten wir miteinander. Er war vor Begeisterung völlig erleichtert aus dem Häuschen: »Das Finanzamt hat mir mitgeteilt, dass der Termin für die eidesstattliche Versicherung aufgehoben ist, nachdem ich die entsprechenden Anträge gestellt habe, die Sie mir vorgeschlagen hatten.«

Sechs Monate später hatte ihn das Misstrauen erneut ans Telefon getrieben: »Das Finanzamt verhält sich verdächtig still. Ist das normal?« Darauf hatte ich eine einfache Antwort: »Ja.«

Denn schließlich habe er jetzt ein Verfahren in Gang gebracht, das – wie oben erwähnt – bis zu fünf Jahre dauern kann. Und man solle ja bloß nicht zum Fürsten gehen, wenn man nicht gerufen wird: »Die Behördenmühlen sind nun mal nicht die schnellsten und mahlen sehr langsam.«

Sie, lieber Leser, können diese Techniken und Schachzüge jetzt »EV« haben – E infach V iel preiswerter und günstiger. Keine langen Fahrzeiten, keine unnötigen Kosten! Wie? Schauen Sie sich mein Zwangsvollstreckung TV-Seminar an. Ich verspreche Ihnen: Innerhalb von 60 min werden sich Sie im Zwangsvollstreckungsverfahren mit Gerichtsvollziehern und dem Finanzamt auf Augenhöhe bewegen können.

Das Geniale an meinem TV-Seminar: Sie bekommen alle Infos »frei Maus«, und das ohne Zeitverlust. Wenn Sie etwas noch einmal sehen wollen, genügt ein simpler Klick. Entdecken Sie geniale Anti-EV-Ratschläge, die Ihnen auf keinem Seminar erzählt werden und die Ihnen alle Experten tunlichst verschweigen. Es sei denn, Sie sind mit denen auf du und du. 

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:TV Seminar
 Mehrteiliger Lehrgang incl. kostenloser Informationen