Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

»Erfahrung ist das, was man kriegt, wenn man nicht bekommt, was man will.«

Audio-Informationen

Irrtum vom Amt, wie stelle ich einen Antrag, Ämter, Behörden

Irrtum vom Amt, wie stelle ich einen Antrag, Ämter, Behörden - »Die Macht des Antrags« hilft Ihnen

Sie müssen nicht gleich mit einer so schweren Konfrontation zu kämpfen haben wie einer Zwangsversteigerung.

Auch schon bei ganz normalen Maßnahmen im Rahmen einer Zwangsvollstreckung hilft Ihnen ein Antrag, Ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Und in weniger bedrohlichen Lebenslagen, in denen Sie »nur« mit ochsensturen Beamten zu kämpfen haben, die nicht so wollen, wie Sie als Bürger es gerne möchten – in solchen Situationen bringt Sie ein Antrag garantiert ans Ziel.

Beamte sind keine Menschen. Jedenfalls keine Menschen wie du und ich. Eher gleichen Sie einem Mr. Spock – Sie wissen schon: der mit den spitzen Ohren, der als außerirdischer Offizier an Bord von Raumschiff Enterprise durch die Weiten des Alls büßt. Dem jegliche menschliche Gefühle fremd sind. Und der sich nur durch streng reglementierte, rationale Argumente zu irgendeiner Handlung bewegen lässt.

Wie stelle ich einen Antrag? Wenn Sie sich das auch oft Fragen, ist dieser Ratgeber die ideale Waffe gegen Ämter und Behörden

So ähnlich müssen Sie auch mit Beamten umgehen. Was immer Sie als Bürgerin oder Bürger von dieser eigenständigen Spezies wollen: Mit der ganz normaler zwischenmenschlicher Kommunikation kommen Sie bei Beamten nicht weiter. Erst recht nicht mit Betteln, Fluchen oder Schimpfen. Mit solchen Reaktionen bewirken Sie bei Staatsdienern überhaupt nichts.

Nein, wenn Sie mit Ihrem Anliegen bei Beamten Erfolg haben wollen, müssen Sie zu einem ganz besonderen Mittel greifen: dem formal korrekt gestellten Antrag.

So ein Antrag ist gewissermaßen die Atombombe des kleinen Mannes im Kampf gegen den ganz alltäglichen Behördenwahnsinn und gegen die grassierende Amtswillkür. Denn so ein Antrag hat eine ganz besondere Eigenschaft: Der Beamte, der diesen Antrag entgegennimmt, MUSS diesen Antrag bescheiden. Er MUSS also reagieren und kann Ihr Anliegen nicht einfach links liegen lassen. Und zwar muss er JEDEN Antrag bearbeiten, den Sie stellen.

Wehren Sie sich erfolgreich gegen einen Irrtum vom Amt mit dem Wissen aus diesem genialen Ratgeber

Ja, ganz recht: Das klingt nach verdammt viel Arbeit für den betroffenen Staatsdiener. Und Sie wissen ja, dass der Arbeitswillen bei Beamten in etwa so ausgeprägt ist wie die Gebirgsbildung auf einem Rasierspiegel. Also praktisch gar nicht vorhanden ist.

Können Sie sich vorstellen, wie entnervt so ein Beamter ist, wenn er immer und immer wieder Ihre Anträge auf dem Tisch hat und zu bearbeiten muss? Und können Sie sich vorstellen, dass er schon um seines lieben Friedens willen rasch bereit ist, auf Ihre Vorstellungen als Bürgerin oder Bürger einzugehen?

Das können Sie? Dann sollten Sie unbedingt meinen Ratgeber »Die Macht des Antrags« lesen und das dortige Know-how konsequent in der Praxis anwenden. Sie werden sich nie wieder von einem Amtsstuben-Insassen auf der Nase herumtanzen lassen.

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-68-9

Weitere interessante Informationen