Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

»Alles beginnt schwierig, bis es einfach wird.«

Audio-Informationen

Wenn der Gerichtsvollzieher dreimal klingelt ...

»Rettung in der Zwangsvollstreckung« bietet praxisnahe Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Schutz vor Pfändung und Eidesstattlicher Versicherung

Mit der »Rettung in der Zwangsvollstreckung« präsentiert Sachbuchverfasser Wolfgang Rademacher seinen neuesten Praxisratgeber. Der Erfolgsautor aus Selm hat sich weit über die Grenzen unseres Landes hinaus einen Namen als »Schulden-Flüsterer« gemacht. Er beherrscht die Kunst, Gläubiger über kurz oder lang zu einer Lösung zu bewegen, die sowohl für sie als auch für ihre Schuldner tragbar ist. Und er gibt diese Kunst mit seinem Büchern bereitwillig weiter.

Schulden – ein höchst aktuelles Thema

Bereits in mehreren Sachbüchern hat sich Wolfgang Rademachers dieses Themas angenommen. Eines Themas übrigens, das so alt ist wie die Menschheit, aber zugleich so aktuell wie nie: In Deutschland hat die Zahl der Menschen, die in die Schuldenfalle getappt sind und an der finanziellen Schlinge um ihren Hals zu ersticken drohen, einen Rekordstand erreicht. TV-Serien, in denen die Arbeit von Gerichtsvollziehern pseudo-dokumentarisch thematisiert wird, entwickeln sich zu Quotenbringern. Grundtenor dieser Sozialgaffer-Dokus: Schuldner sind arme, asoziale Schweine, die im Kampf gegen Gläubiger, Vollstreckungsgerichte und »Kuckuckskleber« überhaupt keine Chance haben.

Eine Ansicht, der Wolfgang Rademacher energisch widerspricht. Er selbst sah sich vor einigen Jahren nach dem unverschuldeten Konkurs seiner Firma plötzlich mit Forderungen in Millionenhöhe konfrontiert. Obwohl anfangs verhältnismäßig unerfahren auf diesem Gebiet, nahm er den Kampf gegen diese Schuldenlast auf – und blieb am Ende Sieger. Nach vielen Jahren des Kampfes, bei denen es nicht ohne herbe Rückschläge und brenzlige Situationen abging, gilt er heute als Meister im souveränen Umgang mit Gläubigern, Gerichtsvollziehern und Behörden. Verzweifelte Schuldner aus ganz Deutschland und darüber hinaus suchen seinen Rat – und bekommen ihn auch.

Dabei kreuzt Wolfgang Rademacher niemals persönlich die Klinge mit den Peinigern seiner »Schützlinge«. Vielmehr bietet er wirksame Hilfe zur Selbsthilfe an: Schuldner sollen lernen, sich selbst erfolgreich zu wehren.

Hilfe zur Selbsthilfe

Dieselbe Intention – Hilfe zur Selbsthilfe nämlich – zieht sich durch sämtliche 250 Seiten seines DIN-A4-Ratgebers. Wie alle Bücher, die nach und nach seine »Bibliothek der Lebenskünste« komplettieren, ist auch dieses ein leicht lesbarer Leitfaden aus der Praxis für die Praxis.

Praxisnähe bedeutet: Der Autor verliert sich niemals in schleierhaften Formulierungen à la: »Nutzen Sie die Möglichkeiten des Paragrafen Soundso!«. Denn das umzusetzen würde juristische Kenntnisse voraussetzen, die so gut wie kein Laie vorweisen kann. Stattdessen bietet die »Rettung in der Zwangsvollstreckung« Schuldnern eine Fülle leicht nachvollziehbarer, konkreter Schritt-für-Schritt-Anweisungen, die ihren Hals retten.

All die Abwehrmaßnahmen, die Wolfgang Rademacher aus seiner Erfahrungsschatztruhe holt, um sie potenziellen Zwangsvollstreckungs-Opfern weiterzureichen, sind x-fach erprobt, völlig legal, kosten meistens nichts und erfordern keinen teuren Rechtsanwalt. Und einige dieser Winkelzüge entfalten selbst dann noch ihre volle Schutzwirkung, wenn der pfändungswillige Gerichtsvollzieher schon den Finger auf den Klingelknopf der Schuldnerwohnung gelegt hat.

Kein Buch für Drückeberger

Die »Rettung in der Zwangsvollstreckung« wendet sich aber keineswegs an Drückeberger, die von Anfang an nicht die Absicht hegen, Ihre Schulden jemals zurückzuzahlen. Vielmehr streckt Wolfgang Rademacher jenen die helfende Hand entgegen, die ihren »Deckel« liebend gern begleichen würden, es zurzeit bloß nicht können. Man denke da an die Hausfrau, die sich beim verlockenden »Versandhauseinkauf auf Pump« verkalkuliert hat – aber ebenso an den Geschäftsmann, dem plötzlich die zahlende Kundschaft weg bricht, an den Vater wider Willen, der wegen seines unehelichen Sprösslings finanziell zur Ader gelassen wird und, und, und ... Wem das Schicksal so zusetzt, hat den wirtschaftlichen Todesstoß per Kontopfändung oder Eidesstattlicher Versicherung (EV) wahrlich nicht verdient. Und muss ihn auch nicht fürchten, wenn er sich mit Hilfe von Wolfgang Rademachers neuestem Buch eine stoßsichere Panzerung zulegt.

»Gottes Kredit« kommt ohne Schufa aus

Was haben bedrängte Schuldner am nötigsten – vom Geld mal abgesehen? Zeit! Zeit, um den Kopf fürs Erste aus der Schlinge zu ziehen, das eigene Denken zu klären, neuen Mut zu schöpfen und in Ruhe eine vernünftige Lösung für das Schuldenproblem zu finden. Und Zeit verschafft Wolfgang Rademacher seinen Lesern dank seiner unzähligen Praxistipps zuhauf. Dabei belegt er deren Wirksamkeit anhand zahlreicher Episoden, die zeigen, wie sich Schuldner mit Hilfe seiner Ratschläge höchstpersönlich aus bedrohlichen Zwangslagen haben befreien können.

Dabei wird der Autor nicht müde zu betonen, dass »der Kredit Gottes«, dieser durch allerlei Kniffe erreichbare Aufschub eben, unbedingt sinnvoll genutzt werden muss: zur Beschaffung neuer Geldmittel. Und um den Gläubiger zu bewegen, einem gütlichen Übereinkommen zuzustimmen, das für beide Seiten tragbar ist. Das ist realistisch, auch wenn es ein Schuldner in seiner Panik zunächst nicht glauben mag. Damit Schuldner dieses End-Ziel sicher erreichen können, stellt Wolfgang Rademacher in seinem Buch genügend Wegweiser auf.

Ein Buch, das nicht nur Schuldnern nützt

»Hundert Stunden Kummer bezahlen keinen Heller Schulden«, bedauert schon der Volksmund. Statt sie in ihrem Kummer versinken zu lassen, gibt Wolfgang Rademacher Schuldnern Mittel an die Hand, um sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. Das nützt nicht nur Schuldnern. Denn bei Licht betrachtet, hat ein Gläubiger weitaus mehr von einem »lebendigen« Schuldner als von einer wirtschaftlichen Leiche – bringt ihm diese Nach- und Weitsicht doch immerhin noch Geld ein.

Wie allen Werken aus dem Hause Rademacher liegt auch diesem Buch eine kostenlose CD-ROM bei: voll mit anpassbaren Musterbriefen und anderen »Defensivwaffen« für die Abwehrschlacht gegen Vollstreckungsgerichte und Gerichtsvollzieher.

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, 243 Seiten mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-34-4

Schuldenhilfe in der Zwangsvollstreckung | Eidesstattliche Versicherung | Gerichtsvollzieher-Schachmatt-setzen.php

Weitere interessante Informationen