Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

»Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.«

Audio-Informationen

Trauen Sie sich, Geld zu verlangen

Dank »Geheimnisse des Geldmachens« trauen Sie sich, Geld zu verlangen

Im verhältnismäßig zarten Alter von 26 Jahren wurde mir eine Lektion in Sachen Geld machen erteilt, die ich sofort begriffen habe. Meine Lehrmeister waren zwei ganz ausgekochte Unternehmenskapitäne.

Der eine war mein Geschäftspartner Joseph Fischer (damals 71), Fabrikant und Inhaber eines Unternehmens mit 175 Millionen DM Jahresumsatz. Der andere war sein 3 Jahre jüngerer Direktor Paul Denker. Zu diesem Mann wurde ich von Herrn Fischer geschickt: Für unsere gemeinsame Firma sollte ich bei ihm etwas über umgerechnet 10.000 € abholen.

Minuten später stand ich vor dem Schreibtisch des Direktors. Da ich mit Geld machen so gar keine Erfahrung hatte, druckste ich schüchtern herum. Bis Herr Denker nachbohrte: »Herr Rademacher, was kann ich für Sie tun?« »Ich soll hier was abholen«, war meine verhaltene Antwort. »Was wollen Sie denn abholen?«,  gab dieser alte Fuchs in Sachen Geld machen ganz verschmitzt zurück und tat ganz ahnungslos. »Ja, Sie wissen schon …«, stotterte ich.

Wenn Sie Geld brauchen, dann fragen Sie einfach danach

Er schaute mich an, spannte mich weiter auf die Folter und weidete sich an meiner Seelenpein, als er fortfuhr: »Nee, ich weiß nicht, was Sie wollen, wenn Sie mir es nicht sagen.« Ich überwand mich und traute mich, ihm zu offenbaren: »Herr Fischer hat mich zu Ihnen geschickt. Ich soll Geld für unsere Firma abholen.« Jetzt grinste Herr Denker und bestätigte mir: »Ja, darüber weiß ich Bescheid«, während er mir einen schon unterschriebenen Scheck von etwas über umgerechnet 10.000 € aus der Unterschriftenmappe über die Tischplatte zu mir herüberschob.

Und dann, als ich diesen Scheck in der Hand hatte, gab er mir einen Tipp fürs Geld machen, den ich in meinem Leben nie mehr vergessen habe: »Herr Rademacher, wenn Sie Geld wollen, dann müssen Sie das Ihrem Gegenüber auch sagen. Und dann bekommen Sie auch das Geld, das Sie verlangen.« Dieser weise Rat, das dürfen Sie mir glauben, hat sich bei mir im Gehirn so fest eingepflanzt wie ein Implantat vom Zahnarzt in meinem Kiefer.

Seitdem sage ich tatsächlich frank und frei, dass ich für meine erbrachten Leistungen angemessenes Geld verlange. Gerne leiste ich dabei mehr, als erwartetet wird. Nur, das Wichtigste beim Geld machen ist, dass man zuerst über geistige Großzügigkeit geben muss, bevor man eine Bezahlung für seine Leistungen erwarten kann.

Für ordentliche Arbeit, verdient man auch eine angemessene Bezahlung

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie zurzeit als Arbeitnehmer, Angestellter oder Unternehmer tätig sind. Jeder, der eine ordentliche Arbeit abgeliefert, sollte auf die gerechte Bezahlung nicht verzichten müssen.

In meinem Ratgeber »Geheimnisse des Geldmachens« zeige ich Ihnen, wie Sie zu jeder Zeit in der Lage sind, Geld machen zu können; ob als Arbeitnehmer, als Freiberufler oder als Unternehmer: Immer sollen Sie für Ihre erbrachten Leistungen das entsprechende Geld bekommen!

Dabei liefere ich Ihnen über 144 in der Praxis eingesetzte Methoden zum Geld machen. Jede davon habe ich in meiner 37-jährigen Geschäftserfahrung selbst angewendet. Nutzen auch Sie diese Techniken und Strategien, mit denen Sie es in jeder Berufssparte soweit bringen, dass Ihr Arbeit- oder Auftraggeber gerne bereit ist, Sie für Ihre Leistungen pünktlich und entsprechend Ihrer Leistung zu bezahlen. Und außerdem erfahren Sie, dass Sie nicht unbedingt den billigen Jakob spielen müssen, um Geld machen zu können bzw. an das Geld anderer Leute zu kommen.

Die eingangs erwähnte Episode war nicht mein einziges Lehrstück in Sachen Geld machen. Jahre später habe ich mir den Rat eines weiteren weisen Mannes ebenfalls sehr zu Herzen genommen: »Wenn es um Geld geht, müssen Sie auch über Geld sprechen.« So werden Sie mit meinem Ratgeber »Geheimnisse des Geldmachens« nie mehr Schwierigkeiten haben, sich für Ihre ordentliche Arbeit vertragsgerecht mit Geld bezahlen zu lassen. So nach dem Motto von Aristoteles Onassis:

»Du musst dem Geld entgegengehen und ihm nicht nachlaufen!«

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-03-0

Weitere interessante Informationen