Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

»Das Recht ist für alle da«

Meine Rechte durchsetzen

Seit gestern bin ich schwerbehindert

„eMail-Betreff: Danke

seit gestern bin ich schwerbehindert. Nur durch Ihr Buch »Nutze deine Rechte« habe ich den Mut gefasst, um diesen Status zu kämpfen. Danke. Mit freundlichen Grüßen – Gerhard E.“

Kurz, nachdem mich diese eMail erreicht hatte, bedankte sich ihr Absender – von Beruf Lehrer – am Telefon noch einmal für die Kenntnisse, der er meinem Buch »Nutze deine Rechte« entnommen hatte: „Früher wäre ich nach der ersten Ablehnung durch den zuständigen Sachbearbeiter eingeknickt wie ein trockener Grashalm. Doch nachdem ich Ihr Buch gelesen habe, habe ich mich an Ihre Empfehlungen gehalten. Und es hat tatsächlich so funktioniert, wie Sie es beschrieben haben. Kein Bürger sollte deshalb bei der ersten Ablehnung durch die die Behörden bereits klein beigeben.“

Solche Erfolgsmeldungen machen mich unheimlich stolz, liebe Leser. Ich freue mich wie ein Schneekönig darüber: Die beschwerlichen Wege, die ich zuvor im Umgang mit den Behörden und Beamten beschreiten musste, haben zu einem nützlichen Buch geführt. Und das hilft jetzt anderen Betroffenen, ihr Recht durchzusetzen. Damit sind dann aller Ärger und alle Rückschläge wie eine Duftwolke verflogen.

Nehmen wir doch unsere Behörden und Gerichte beim Wort! Wie werben sie in NRW auf den Briefumschlägen der Gerichtspost so vollmundig? »Mit Recht in die Zukunft«. Seitdem weiß ich, dass unser Rechtssystem tatsächlich funktioniert – wenn man es anwendet. Und ich weiß von immer mehr Lesern, die inzwischen den Mut aufbringen, sich gegen die so genannte Obrigkeit von Ämtern, Behörden und Gerichten mit Recht zu wehren. Und die dann ganz erstaunt sind, dass sie ihre Rechte wider Erwarten durchsetzen können.

Verinnerlichen Sie einfach meinen Ratgeber »Nutze deine Rechte«. Ganz und gar. Spätestens dann werden Sie ebenfalls keine Angst mehr vor der Behördenwillkür haben. Denn dann wissen Sie ja, dass Sie in Ihrem Verfahren das Heft selber in die Hand nehmen können.

Also, was hält Sie davon ab, »mit Recht in die Zukunft« zu gehen?

Lassen Sie sich nicht länger abstempeln – setzen Sie bei jeder Behörde Ihr gutes Recht durch!

  • Wehren Sie sich mit allen rechtlichen Mitteln gegen die tägliche Behördenwillkür – und setzen Sie Ihre Rechte und Ziele durch!
  • Holen Sie gefühllose Beamte, Polizisten und andere Staatsdiener vom hohen Ross – und verschaffen Sie sich gehörigen Respekt!
  • Heizen Sie bei Straf- und Zivilprozessen Ihren Gegnern so richtig ein – holen Sie immer das Beste für sich heraus!

Lassen Sie sich vom Amts wegen nichts mehr gefallen! Geben Sie souverän Kontra, wenn Ihnen hochnäsige Beamte oder Sachbearbeiter mal wieder dumm kommen wollen. Nutzen Sie Ihr gutes Recht im Umgang mit Behörden!

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Wo steht das noch mal geschrieben? Richtig – das steht in Artikel 20 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Leider kehren die allermeisten Beamten diesen Grundsatz inzwischen um: Sie sehen alle Macht am liebsten allein in ihren Händen – und das gemeine Volk als ehr- und wehrlosen Spielball behördlicher Willkür. Sachbearbeiter, Polizisten, Richter – sie und viele andere Staatsdiener führen sich gegenüber uns Bürgern auf, als stände das Recht nur auf ihrer Seite.

Irrtum vom Amt! Denn das Recht ist in Deutschland ausnahmslos für alle da – auch für Sie als Bürger. Also, nutzen Sie Ihre Rechte! Hemmungslos! Wehren Sie sich gegen hanebüchene bürokratische Entscheidungen! Machen Sie jenen Beamten Beine, die sich für was Besseres halten und z. B. Ihre Eingaben verschleppen oder ganz missachten.

Ich eröffne Ihnen mit »Nutze deine Rechte!« eine wahre Trickkiste. Mit diesen raffinierten Strategien können Sie böswillige Staatsdiener Mores lehren:

  • Machen Sie Schluss mit Behördenwillkür! Lernen Sie, wie Sie Staatsdiener dazu bringen, in Ihrem Sinne zu entscheiden. Das funktioniert beim Finanzamt ebenso sicher wie bei Sozial-, Schul- und anderen Behörden.
  • Machen Sie unverschämte Beamte zur Schnecke! Kennen Sie schon »die schmutzige Bombe« des kleinen Mannes im Kampf gegen selbstherrliche Beamte? Dieses Buch zeigt sie Ihnen. Und Sie können Gift darauf nehmen: Vor diesem Gegenmittel fürchten sich Amtsträger ihr Leben lang.
  • Machen Sie kurzen Prozess mit überheblichen Justizbeamten! Es muss nicht gleich ein Mordprozess sein. Auch im Zivilverfahren gilt: Nutze deine Rechte! Verlassen Sie sich bloß nicht nur auf Ihren Anwalt – helfen Sie sich lieber selbst!

Die meisten Beamten sind wirklich nicht die Mutigsten (sonst hätten sie sich in der freien Wirtschaft verdingt). Von daher geben sie schnell klein bei – wenn man die richtigen Waffen in Stellung bringt. Dieses Buch wird Ihnen dabei unschätzbare Dienste leisten!

Auf CD-ROM finden Sie alle im Buch beschriebenen Werkzeuge. So können Sie gleich damit anfangen, Ihre Rechte souverän zu nutzen.

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-75-7

Weitere interessante Informationen