Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

»Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.«

Gerichtsvollzieher zittern und bibbern vor diesem Buch!

Gerichtsvollzieher zittern und bibbern vor »Schach dem Gerichtsvollzieher«

  • Gerichtsvollzieher sind auch nur Menschen. Obwohl sie sich vor Ort, also bei den Schuldnern, oftmals so aufführen wie unangreifbare Halbgötter. Dabei müssen sich auch Gerichtsvollzieher selbstverständlich an deutsches Recht und Gesetz halten. Und das hält für Schuldner jede Menge Schutzrechte bereit. Leider Gottes halten sich die allermeisten Gerichtsvollzieher in diesem Punkt nicht an Recht und Gesetz. Lassen Sie sich also nicht von dieser Willkür überrollen – konfrontieren Sie den Gerichtsvollzieher mit seinen einschlägigen Vorschriften, und bremsen Sie Ihn so zuverlässig und rigoros aus.
  • Gerichtsvollzieher dürfen beispielsweise nicht einfach so zu Ihnen ins Haus kommen. Obwohl sie natürlich genau das gerne machen. Überrumpelungstaktik nennt man das. Fakt ist aber: Gerichtsvollzieher dürfen nur dann in die vier Wände eines Schuldners eindringen, wenn der es ihnen ausdrücklich erlaubt hat. Oder aber, wenn ein richterlicher Hausdurchsuchungsbefehl vorliegt. Gerade das aber ist meistens nicht der Fall. Pochen Sie in diesem Fall als Schuldner auf Ihr Recht, und bestehen Sie auf einem richterlichen Durchsuchungsbefehl. Angesichts der ungeheuer langsam mahlenden Mühlen der Justiz erreichen Sie dadurch bis zu acht Wochen Frist. In dieser Zeit können Sie sich in aller Ruhe auf den zweiten Besuch des Gerichtsvollziehers vorbereiten.
  • Und auch sonst müssen Gerichtsvollzieher in ganz engen gesetzlichen Grenzen operieren. Und das gilt nicht nur dann, wenn Sie im Auftrag eines privaten Gläubigers unterwegs sind. Nein, auch die Geldeintreiber der Behörden, von Justiz und Finanzamt beispielsweise, müssen dieselbe gesetzliche Ordnung respektieren. Beispielsweise können Sie als Schuldner gegen einen Hausdurchsuchungsbefehl gemäß ZPO Paragraph 793 sofortige Beschwerde einlegen und Vollzugsaussetzung nach ZPO Paragraph 572 II + III beantragen.

Wiedersetzen Sie sich erfolgreich und weisen Sie den Gerichtsvollzieher in die Schranken

Dieses Buch hat es wirklich in sich. Denn es zeigt Ihnen die normalerweise unsichtbaren Fesseln, die jeden Gerichtsvollzieher in seinen Handlungen deutlich einschränken. Weil aber Schuldner normalerweise diese Fesseln nicht sehen können, können Sie sie auch nicht festzurren – und sind dann der Willkür dieser Vollzugsbeamten gnadenlos ausgeliefert. »Schach dem Gerichtsvollzieher« sorgt für die dringend gebotene Waffengleichheit. Es listet Schritt für Schritt alle Vorschriften auf, an die sich Gerichtsvollzieher halten müssen.

Keine Angst – Sie erwartet hier alles andere als eine staubtrockene juristische Fachlektüre. Vielmehr haben Sie es hier mit einer leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung zu tun. Damit sind Sie in 99,9 % der Fälle, in denen Sie sich mit einem Gerichtsvollzieher auseinandersetzen müssen, auf der sicheren Siegerseite.

Autor:Hanna Kern
Ausführung:gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-935599-55-9

Weitere interessante Informationen