Wichtiger Hinweis! Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte.
Weitere ergänzende Informationen …

»Es ist besser, ohne Abendbrot zu Bette gehen, als mit Schulden zu erwachen.«

Das richtige Post-Know-How

Rademacher TVVideo starten

Von etlichen meiner Bekannten, Leser und guten Kunden werde ich immer wieder darauf angesprochen, wie ich mit Post umgehe, die mir zugestellt wird. Nicht selten kommen solche Fragen von verängstigten Postempfängern, die zum Beispiel amtliche Schreiben ungeöffnet liegen lassen. Sie treibt die Angst um, Fristen versäumt zu haben.

Um diesen und anderen Leidgeprüften unter die Arme zu greifen, habe ich diesen Ratgeber verfasst. Wenn Sie beim Versenden und Empfangen von Post flexibel und clever vorgehen wollen, wird Ihnen dieser Ratgeber wertvolle Dienste leisten. Und um einmal auf das eben angeführte Beispiel zurückzukommen: Dass eine Briefsendung ungeöffnet oder liegengeblieben ist, heißt nicht automatisch, dass eine Frist versäumt worden ist.

Ein guter Geschäftsfreund von mir und sein Geschäftspartner bekamen vom Finanzamt Post. Die ist ja selten gut. Und auch in diesem Fall beinhaltete dieses Schreiben einen rechtskräftigen Feststellungsbescheid und die Aufforderung, 30.000 € zu zahlen. Dabei hatten deren eigene Steuerunterlagen ausgewiesen, dass die beiden nur 3.500 € berappen müssten. Ihr Problem: Die Steuerunterlagen hatten beide nicht pünktlich eingereicht. Dadurch kam es zum Feststellungsbescheid. Auch gegen den sind sie nicht angegangen. Nun war der Bescheid rechtskräftig geworden.

Vor Existenzangst schwitzend, riefen mich diese beiden Bäckerbuben an. Sie sahen sich schon unter der Guillotine des Fiskus liegen. Aber ich konnte ihnen am Telefon, wo sie mir ihr Malheur geschildert hatten, gleich die richtigen Tipps mit auf den Weg geben. Außerdem versorgte ich sie per E-Mail mit dem nötigen Schriftverkehr. Der enthielt die passende Antwort auf die Post vom Finanzamt. Und nach ein paar Tagen teilte Ihnen das Amt tatsächlich mit, dass sich die Steuerfestsetzung in Höhe von 30.000 € erledigt hätte. Anschließend riefen mich die beiden hocherfreut an. Ganz herzlich haben sie sich bei mir für meine Hilfe bedankt.

Mein Ratgeber behandelt sämtliche Aspekte; er widmet sich allem, was an Schriftverkehr per Post oder per Telefax möglich ist.

Wie dieser Postweg funktioniert. Wann per Post tatsächlich eine rechtskräftige Zustellung erfolgt ist. Und wann nicht. Eins kann ich Ihnen jetzt schon verraten: Gerade der Schriftverkehr per Post eröffnet Ihnen derart viele rechtliche Ausweichmöglichkeiten, dass Sie aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Ja, ich wage sogar zu behaupten: Ein ungeöffneter Brief bringt Ihnen mehr Vorteile als Nachteile ein – manchmal, jedenfalls.

Nutzen Sie dieses vorteilhafte Post-Know-how.

Sie wissen nämlich nie, in welche Situation Sie noch geraten können. Wenn Sie Bescheid wissen, laufen Sie zudem nicht ins Leere, wenn Sie Ihrem Empfänger wichtige Post rechtssicher zuschicken müssen. Denn diese Post-Spezialpublikation zeigt Ihnen den in Deutschland einzig rechtlich abgesicherten Weg, wie Sie Briefsendungen verschicken müssen, damit Ihre Gegenspieler zum Beispiel vor Gericht nicht mehr behaupten können, diese Post niemals bekommen zu haben.

Ein indisches Sprichwort sagt: »Der Wissende weiß und erkundigt sich. Aber der Unwissende weiß nicht einmal, wonach es sich erkundigen soll.« Mit meinem Wissen jedoch bekommen Sie auf jeden Fall die richtigen Taktiken und Strategien an die Hand, um mit Postsendungen ab jetzt souverän und rechtlich unangreifbar umgehen zu können.

Egal, ob Sie Absender oder Empfänger sind!

 

Autor:Wolfgang Rademacher
Ausführung:Gebundenes Buch DIN A4
 Großformat 32 x 22 cm, mit kostenloser CD-ROM
ISBN:978-3-946248-03-3

Weitere interessante Informationen